100 Jahre – Ein runder Geburtstag

Karina Arlt (Residenz am Wiesenkamp) überraschte das Geburtstagskind mit einem Blumengruß.

Vorgestern, am Mittwoch dem 6. September, feierte Irmgard Schulze im Kreise ihrer Familie sowie  Bewohnerinnen und Bewohnern der Residenz am Wiesenkamp ihren 100. Geburtstag. Die gebürtige Hamburgerin, die im selben Jahr wie Zsa Zsa Gabor, John F. Kennedy und Heinrich Böll geboren wurde, erlebte nach dem 1. Weltkrieg eine glückliche Kindheit im Stadtteil St. Pauli. Ihr Schulweg führte sie täglich über die Reeperbahn in die Seilerstraße. Da hier längst keine Reepe mehr „geschlagen“ wurden, sondern sich St. Pauli mehr und mehr als Vergnügungsviertel etablierte, war der Schulweg stets ausgesprochen „spannend“, wie Sohn Helmut in seiner Rede an der festlich geschmückten Kaffeetafel schmunzelnd anmerkte. Ihren Ehemann, Rudolf Schulze, traf die Jubilarin in den 30er Jahren in Planten un Blomen. 1938 wurde Sohn Helmut geboren, 1948 kam Tochter Jutta auf die Welt. Da wohnte die Familie bereits in Meiendorf. Zu ihrem besonderen Geburtstag waren alle Kinder und Kindeskinder gekommen, um mit ihrer lieben Oma den Tag zu begehen. Hinzu kamen auch Karina Arlt (PDL) mit dem Team sowie Andreas Schneider (GF).