BLUES im Club RiFF – Bürgerhaus KORALLE

Dienstag, 26. September, um 20 Uhr:

Blues-Jam mit Vincent Moser and Friends

Der Hamburger Blues-Gitarrist und B.B. KING sowie Muddy Waters – Fan Vincent Moser spielt seit 
mehr als 30 Jahren seine „Old School“ – Blues-Gitarre Blues auf Hamburgs Bühnen. Aufgetreten ist er z.B. im Downtown Blues Club, in der Fabrik, im Cotton Club und im legendären Onkel Pö ́s Carnegie Hall sowie auf Festivals, z.B. dem International Bergedorf Blues Festival 2017. Dabei stand Vincent mit Musikern wie Rainer Baumann ( Jack Bruce, Champion Jack Durpree, Jutta Weinhold, Inga Rumpf ), dem legendären Trommler und Komponisten Zabba Linder und mit Blues-Kollegen wie Claus „Dixie“ Diercks, Kai Strauss, Andre Werkmeister ( B.B and the Blues Shacks) , Martin Bohl ( The Chargers , West-Side Blues) und vielen anderen auf der Bühne. Seit 2004 spielt Vincent mit seiner “ Vincent Moser Blues Guitar Night Band “ regelmäßig in Hamburg. Seit 2007 ist er auch Gitarrist der „One Way Out Blues Conncetion“ . Seit 2017 ist Vincent auch bei den „Midniters“ dabei.  Eintritt frei!

 

Montag, 2.Oktober um 20 Uhr:  

Swen Enge Sextett

Melf Uwe Hollmer (tp), Ralph Reichert (ts), Swen Enge (g), Buggy Braune (p), Giorgi Kiknadze (b), Björn Lücker (dr)
Swen Enge, geboren und wohnhaft in Hamburg, Schüler von Ladi Geisler. Jazzgitarrenstudium in Groningen/NL. Spielte mit Tom Kirkpatrick, Rein de Graf und John Engels. Neben seiner Mitarbeit in diversen norddeutschen Jazzformationen leitet er sein eigenes Sextett. Liebt alles was swingt und bopt, besonders Wes Montgomery. Ein außerordentliches Talent und immer an der Seite von Till Pape bei der am zweiten Dienstag des Monats stattfindenden Jamsession im Club! Für seine aktuelle, im Hardbop-Idiom spielende Band hat er die Crème der Hamburger Jazzszene um sich versammelt!  Eintritt frei!

 

100 Kinderplätze frei – Es gibt noch Standplätze!

Hervorgehoben

HERBST-VOLKSMARKT am 17. September

Seit 1981 organisiert Siegfried Stockhecke den Familienflohmarkt der Walddörfer. Am Sonntag, den 17.September, ist es nun wieder soweit: Der Herbst- VOLKSMARKT findet von 9:00 bis 16:00 Uhr auf dem Volksdorfer Wochenmarkt-Gelände beim U-Bahnhof – an der Halenreie / Kattjahren statt.

Eine Platzreservierung für Kinder, Jugendliche und Initiativen ist am Sonnabend, den 16.September am Stand des Veranstalters von 9 bis 13 Uhr im Durchgang zum Markt noch möglich.

Für einen Ein-Meter-Stand gibt es dort kostenlos eine Platzkarte für Kinder. Auch für Erwachsene sind noch einige Plätze zu bekommen. Die Aktionsfläche auf dem Vorplatz steht Schulen, Vereinen und Kultur- und Sozialinitiativen zur Verfügung. Auch hier sind noch Plätze zu vergeben. Siegfried Stockhecke weist auf die umfangreichen Parkmöglichkeiten im Parkhaus am U-Bahnhof hin und bittet allgemein um rücksichtsvolles Verhalten.

Kinder-Musical am Rockenhof

Das Kindermusical „Samuels Erbe“ wird am 
Sonnabend, den 23., um 17 Uhr und am
 Sonntag, den 24. September, um 11 Uhr
 in der Kirche am Rockenhof aufgeführt.

In dem Stück von Andreas Mücksch und Barbara Schatz werden Geschichten um den Propheten Samuel erzählt. Farbig instrumentiert und abwechslungsreich komponiert geht es um das Thema Gnade und Gerechtigkeit. „Gott sieht das Herz an“- das ist der Kernsatz dieses Muscials.

Unter Leitung von Corinna Pods
singt und spielt die Kinderkantorei Volksdorf und Bergstedt. Sie wird begleitet von Anja-Marie Böttger und Susanne Blessenohl, Flöte, Timo Rinke, Klavier, Bernd von Ostrowski, Bass, sowie Manuel Hansen, Schlagzeug.

Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte am Ausgang wird gebeten.

Großes Orgelkonzert in Rockenhof-Kirche

Am Sonntag, den 10. September, gastiert der ehemalige Bremer Domorganist Prof. Wolfgang Baumgratz in der Kirche am Rockenhof. 

Sein Konzert beginnt um 18 Uhr.

 

Unter dem Titel „Hommage an Albert de Klerk“ würdigt Baumgratz seinen Lehrer, den niederländischen Orgelmeister, Interpreten, Impro­visator und Komponisten de Klerk, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Auf dem Programm stehen außerdem Werke von Jan Pieterszoon Sweelinck, César Franck und Hendrik Andriessen, die die Mühleisenorgel in ihrer Farbigkeit besonders zur Geltung bringen werden.

Der Eintritt beträgt 8,— Euro, ermäßigt 5,— Euro

Um 17.30 Uhr wird es auf der Empore eine Einführung in das Konzertprogramm geben.

Snack mol weder platt!

Hervorgehoben

Moin, leve Lüüd,es klingt viel versprechend: „Hamburger Schüler sollen auch in Platt Abitur machen können“, schrieb das Hamburger Abendblatt am 7. März 2017 auf seiner Titelseite. Der Artikel begann mit „Ik heff mien Abi al in de Tasch“, und die Zeitung prognostizierte, dass im Schuljahr 2021/2022 erstmals Prüflinge ihren Abschluss im Fach Niederdeutsch ablegen können. Auch der „Handlungsplan Sprachenpolitik“ des Landes Schleswig-Holstein sehe vor, dass Niederdeutsch bis zum Abitur angeboten wird.

„Plattdüütsch wedder in Mood“, heißt es in derselben Zeitungsausgabe, und das bringt die Sache auf den Punkt. Dank EU-Charta, zahlreicher Initiativen und vielfältiger Angebote ist es gelungen, die Niederdeutsche Kultur mit neuem Leben zu füllen und wieder in unserem Alltag zu verankern. Kürzlich sah ich eine Vorstellung im Ohnsorg Studio, in der fast ausschließlich Flüchtlingskinder saßen. Es war eine pure Freude zu sehen, wie neugierig die Kinder auf die plattdeutsche Sprache reagieren und wie begeistert sie diese annehmen.

Das aktuell größte „Problem“ jedoch beschreibt Peer Marten Scheller, Sprecher des Plattdeutschen Rates für Hamburg: „Uns sind zwei Generationen weggebrochen“. Gemeint sind die heutigen Generationen 25 plus und 50 plus. Alles rund um die Themen Heimat, Herkunft, regionale Besonderheiten usw. war während deren Jugend oftmals einfach „uncool“, „ne olle Kamelle“ oder schien „braun gefärbt“ zu sein. Auch die plattdeutsche Sprache hat darunter mächtig gelitten. Das ist nun hoffentlich bald vorbei, denn endlich finden die Menschen wieder zu einem unverkrampftem, selbstbewussten, lebendigen und gar nicht musealen Umgang mit der eigenen Kultur und Identität. Natürlich immer im Kontext zur gesellschaftlichen Vielfalt, geprägt von respektvollem Miteinander im interkulturellen Zusammenleben!

Parallel zur Globalisierung hat sich der Trend zur Regionalisierung entwickelt, aus der Anonymität heraus suchen viele Menschen wieder nach ihren Wurzeln, wärmen sich an Bekanntem und beschäftigen sich mit Dingen, die man noch verstehen und überblicken kann. Also das, was vor der eigenen Haustür passiert. In diesem Sinne ist mir nicht bange, dass immer mehr Menschen sich für die Regionalsprache begeistern und die Reize und den Wohlklang des Plattdeutschen wieder entdecken. Die „2. Plattdeutschen Kulturtage“ bieten ein wunderbares Forum dafür! Dat is allerbesten Kraam! Viel Freude und Inspiration wünscht Ihnen

Ihr Michael Lang

(Schirmherr

der 2. Plattdeutschen

Kulturtage in Hamburg)

 

Platt in Volksdorf

Do., 28. Sept. 19.00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung im Festsaal des Walddörfer Sportvereins, Halenreie 32-34

Fr., 29. Sept. 20.00 Uhr: Erzählung – Heinz Tiekötter
in der Schulkate, Im Alten Dorfe 60

Fr., 29. Sept. 20.00 Uhr: Musik – Otto Groote und Ensemble
in der KunstKate, Eulenkrugstraße 60

So., 1. Okt. 15.00 Uhr: Führung durch das Museumsdorf op Platt im Museumsdorf

Mo., 2. Okt. 18.00 Uhr: Film – „4 Stunden von Elbe 1“ – Helga Feddersen (Teil 1)
in der Räucherkate, Claus-Ferck-Str. 43

Di., 3. Okt. 18.00 Uhr: Film – „4 Stunden von Elbe 1“ – Helga Feddersen (Teil 2)
in der Räucherkate

Do., 5. Okt. 18.30 Uhr: Vortrag – „Missingsch“ – von Dr. phil. Viola Wilcken
in der Räucherkate, Claus-Ferck-Str. 43

Do., 5. Okt. 19.00 Uhr: Musik undErzählung – Jan Graf im Wagnerhof, Museumsdorf

Fr., 6. Okt. 15.00 Uhr: Führung durch das Museumsdorf op Platt im Museumsdorf

Weitere Termine finden Sie im Programmheft (oben, Titel einfach anklicken)

Großes Festkonzert

40 Jahre Kirchenorchester Volksdorf 

 Zu seinem 40-jährigen Bestehen gibt das Kirchenorchester Volksdorf ein großes Festkonzert am Sonntag, 16. Juli 2017 um 18.00 Uhr in der Kirche am Rockenhof. Es wird ein attraktives Programm mit Musik bekannter und unbekannter Komponisten geboten. Den Rahmen bilden J. S. Bachs Sinfonia der Kantate „Wir müssen durch viel Trübsal“ und Joseph Haydns Sinfonie Nr. 24 D-Dur. Dazwischen erklingen ein Orgelkonzert von Georg Friedrich Händel, das Concerto in h-Moll für vier Violinen Solo und Streicher von Antonio Vivaldi, sowie Orchesterwerke von Georg Muffat und Evaristo Felice Dall’Abaco. Die Suite für Violine solo, Viola solo und Streichorchester des schwedischen Komponisten Kurt Magnus Atterberg rundet das Konzert ab.

 Das Kirchenorchester Volksdorf wurde im Jahre 1977 gegründet. Zunächst bestand seine Hauptaufgabe in der Begleitung der Kantorei bei kirchenmusikalischen Aufführungen. Allmählich aber wuchs der Wunsch, auch die selbständige Orchesterliteratur zu erarbeiten. So entstand ein Repertoire von Kantaten, Messen und Oratorien sowie Concerti grossi, Instrumentalkonzerten und Sinfonien des Barock und der Klassik bis hin zu Streichorchesterwerken der Romantik und der Klassischen Moderne.

Das Kirchenorchester Volksdorf ist regelmäßig in den Volksdorfer Kirchen in Kantatengottesdiensten, sowie Oratorien- und Sinfoniekonzerten zu hören. Es wird mitunter durch professionelle Bläser verstärkt.

 Für das Festkonzert am 16. Juli wurden mit Alexander Annegarn an der Orgel und Susanne Blessenohl an der Flöte zwei Solisten eingeladen, die in Volksdorf bestens bekannt sind. Als weitere Solisten und Dozenten, die mit dem Orchester das Konzertprogramm erarbeiten werden, konnten Gerd-Uwe Klein (Violinist beim Freiburger Barockorchester) und Gerhard Dierig (Bratschist beim Kölner Gürzenichorchester) gewonnen werden.

 Es dirigiert Timo Rinke, Organist, Chor- und Orchesterleiter der Ev. Kirchengemeinde Hamburg Volksdorf.

Eintritt 15,– Euro bei freier Platzwahl; Karten an der Abendkasse

Nach dem Konzert gibt es einen Empfang auf dem Gelände der Kirchengemeinde, je nach Wetter draußen oder drinnen.

Willkommen im Ideenreich

Kunstausstellung in Volksdorf

„Die Idee zu einer Ausstellung ist beim Aktivoli Marktplatz 2016 entstanden. Hier kommen Hamburger Unternehmen und gemeinnützige Organisationen ins Gespräch und vereinbaren gemeinsame Projekte“, beschreibt Christina Sittig-Schubert, Freiwilligenmanagement und sozialräumliche Projekte beim BHH Sozialkontor.

Unter dem Motto: „Ideenreich“, präsentiert die Künstlergruppe „kunterbunt“ des Haus Trillup ihre neuen Werke. Die 18 Künstlerinnen und Künstler mit Behinderung bringen in ihren farbenfrohen Werken Gefühle und Träume zum Ausdruck.  „Mit welcher Ausdauer, Konzentration, Freude und mit welchem Ideenreichtum hier Kunst entsteht, ist einmalig“, freuen sich Doris Ahlers und Christa Wethkamp. Seit fünf Jahren begleiten die Pädagoginnen die Künstlergruppe.

Die Künstlerinnen und Künstler eröffnen gemeinsam mit Doris Ahlers und Christa Wethkamp, Leiterinnen der Kunstgruppe, und Maik Budich, Filialleiter in Volksdorf, die Ausstellung.

Vom 11. bis zum 22.Juli – immer Mo-Fr, 9.30-18 Uhr und Samstag von 9.30-13 Uhr – können kann die Ausstellung bei der HASPA – im Alten Dorfe – besichtigt werden.

Das BHH Sozialkontor bietet vielfältige Wohn- und Unterstützungsangebote für über 800 Menschen mit Behinderungen und psychischen Erkrankungen im Großraum Hamburg. Im Haus Trillup leben 40 Menschen mit geistiger Behinderung. Sie erhalten individuelle Assistenz, um ihr Leben so selbstbestimmt wie möglich zu gestalten.

SOMMER – VOLKSMARKT

Am Sonntag den 9. Juli von 9 bis 16 Uhr findet auf dem Volksdorfer Marktplatz der Sommer-VOLKSMARKT statt.

Kinderstandplätze, 1 Meter für Kinder bis 13 einschließlich,
können auf der 19. Zukunftsmeile am Sonnabend den 8. Juli in der „Weißen Rose“ am Postillion kostenlos von 9:00 bis 13:00 reserviert werden.

Teilnehmer der Zukunftsmeile sind vor Ort und gesprächsbereit wie folgt:
Aktivoli, ADFC, Agenda21/2030-Büro Volksdorf/WALDGEIST als Veranstalter mit der Kinderplatzverteilung für den VM, AK Weiße Rose „Das Gedenken erhalten, das Gedenken erneuern“, ATTAC Walddörfer, Bündnis 90/ Die Grünen, Bücherhalle Volksdorf mit einer eigenen AUSSTELLUNG zur NACHHALTIGKEIT, BUND, CDU, Das Notwendige Seminar, Die Kate, Freundeskreis für Asylbewerber e.V., HLKV – Hamburger Landschafts-Klimaschutzverband, Die Linke, Interessengemeinschaft „Volksdorfer Wochenmarkt“, SPD, Verein für Altenhilfe, Unterschrifteninitiative für den Erhalt eines Bürgerbüros in Volksdorf „Wir knacken die 10.000!“, Verein für integratives Wohnen mit einem tollen Angebot seltener heimischer Gartenpflanzen.