Volksdorfer Zeitung – November 2017

Hervorgehoben

Inhalt: 

8. Kulturmeile Volksdorf, Volksdorfer Blues Festival, St. Gabriel – Moratorium bis Ende Juni 2018 verlängert, Brutaler Raubüberfall in Volksdorf, Kunstspuren, „Hier spricht die Kate“, Neuer Stadtteilpolizist, Schmiedekurs im Museumsdorf, Was tun, wenn Opa tüdelig wird?, „Der eine sucht – der andere hat“:  Viele private Kleinanzeigen und jede Menge mehr.

 

 

 

Bitte auf den

Titel klicken

 

 

 

 

 

VOLKSDORFER  ZEITUNG

Wir erklären Nachbarschaft und geben Orientierung

Ab Sonntag: WINTERZEIT !

Eine Stunde länger schlafen

Wie von Geisterhand laufen die Zeiger der automatischen Uhren am 29.Oktober – in der Nacht von Samstag auf Sonntag – um 03:00 Uhr rückwärts und schwupps ist es erst 02:00 Uhr nachts.

Das bedeutet: In dieser Nacht bekommen wir eine Stunde Schlaf geschenkt. Aber: Künftig wird es eine Stunde früher dunkel.

GOLD – ein sicheres Investment ?

Vortragsveranstaltung der Sparkasse Holstein                           

In einem Umfeld sehr niedriger Zinsen, hoher Staatsverschuldungen und schwankender Aktienmärkte ist es für viele Anleger eine Herausforderung, die Orientierung zu behalten und ihr Geldvermögen zielgerichtet und rentabel anzulegen. In diesem „unruhigen“ Umfeld erfreuen sich alternative Investments wie das Edelmetall Gold einer wachsenden Beliebtheit. Aber welche Anlageform ist besonders geeignet? Barren, Münzen, Goldfonds, Minenaktien?

Die Sparkasse Holstein lädt daher zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Gold – ein sicheres Investment?“ ein.

Diese findet am Mittwoch, 08. November, um 17.00 Uhr in der Filiale der Sparkasse Holstein in Volksdorf, Weiße Rose 19, statt.

„Es ist uns wichtig, unseren Kunden Entscheidungshilfen im aktuellen herausfordernden Marktumfeld zu geben“, so Andreas Metzler, Leiter Vermögensmanagement Hamburg bei der Sparkasse Holstein. „Wir freuen uns, dass wir Oliver Neumann, Portfoliomanager und Edelmetall-Experte bei der Sparkasse Holstein, für diese Veranstaltung gewinnen konnten“, ergänzt er.

Willkommen sind nicht nur Kunden, sondern auch Gäste, die noch keine Verbindung zur Sparkasse Holstein haben. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerplätze ist eine

Anmeldung bis zum 06. November  per Telefon unter 040 710001-75297 oder per E-Mail an: maren.ohrt@sparkasse-holstein.de  erforderlich.

 

 

Andreas Metzler, Leiter Vermögensmanagement Hamburg bei der Sparkasse Holstein.

 

Flohmarkt im MANNA

Der Förderverein Haus der Jugend Volksdorf e.V. veranstaltet

am 5.November von 11 bis 15 Uhr

wieder seinen Flohmarkt im Jungendzentrum Manna am Ahrensburger Weg 14.

Die Standgebühr beträgt 5 Euro und einen selbstgebackenen Kuchen, Kinder bis 12 zahlen nur einen Kuchen als Standgebühr. 

Anmeldungen werden im Manna während der Öffnungszeiten von 15 bis 20 Uhr entgegengenommen oder telefonisch unter 040 – 644 250 48.

Das Veranstaltungsteam hofft auf reichlich Anmeldungen und Besucher die sie gern bei Kaffee und Kuchen verköstigen möchten.

Reformationsjubiläum in Volksdorf

Der 500. Reformationstag wird auch in der evangelischen Kirche am Rockenhof besonders gefeiert. Los geht es am 

Dienstag, den 31.Oktober um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst

In diesem Gottesdienst wird das „Lutherspiel“ aufgeführt, das die Kinder zuvor während der Kinderbibelwoche eingeübt haben.

 Um 17 Uhr gibt es im Konventsaal, am Rockenhof 1, einen Vortrag über das „Lutherbildnis von Lucas Cranach“.

Referentin ist die Kunsthistorikerin Dorith Will. Sie wird in ihrem Vortrag aufzeigen, wie Lucas Cranach der Ältere (1472-1553) als enger Freund von Martin Luther (Geboren am 10. November 1483 in Eisleben, Grafschaft Mansfeld; Gestorben dort am 18. Februar 1546) wesentlich zur Verbreitung der neuen protestantischen Lehre beitrug.

Wir verdanken zahlreiche Gemälde des Reformators der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren, die ab 1520 ganze Serien produzierte und damit das öffentliche Image Martin Luthers bis in unsere Gegenwart getragen hat..

JAZZTERDAYS – in VOLKSDORF

Jazz-Revue mit Lesung, Live-Musik, Sounds und Projektionen

Eine wunderbare Sängerin (San Glaser), ein brillianter Erzähler (Sascha Rotermund), das Who’s Who der Hamburger Jazzszene – all das verbindet sich auf der Bühne zu einer Zeitreise zum Sehnsuchtsort und den Ikonen des Jazz … mit emotionalen, spannenden und rührenden Geschichten und den großen Songs der Jazzmusik.

SONNTAG, 29. Oktober – um 19.30 Uhr – in der KORALLE

Eintritt 22,- Euro, im Vvk 19,- Euro

Volksdorf – Betrug an Senioren

Zeugenaufruf nach flüchtigem Mittäter

 Tatzeit: 12.Oktober   –   Tatort: Volksdorf 

Beamte des Polzeikommissariats 35 nahmen am Donnerstagnachmittag zwei Männer (42, 66) vorläufig fest, nachdem diese versucht haben, einen 80-Jährigen durch den Verkauf angeblich „hochwertiger Teppiche“ zu betrügen. Die zwei Männer erschienen an der Wohnanschrift des 80-jährigen und offerierten für eine Zahlung von 12.000,- Euro die Überlassung von zwei angeblich „hochwertigen“ Teppichen.

Der Senior erklärte sich bereit, das Geld zusammen mit den vermeintlichen Teppichhändlern von seiner Bank, Im alten Dorfe, abzuheben. Während die mutmaßlichen Betrüger vor der Bank warteten, informierte der misstrauisch gewordene 49-jährige Filialleiter die Polizei. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten beide Tatverdächtige, welche vor der Bank in einem Daimler Chrysler CLS 500 mit einem bislang unbekannten Mittäter auf die Geldübergabe warteten, vorläufig festnehmen.

Der in Richtung Bahnhof Volksdorf flüchtige Mittäter wurde wie folgt beschrieben: –           männlich – schwarze Haare – dunkler Hauttyp – schlanke Figur – mittlere Körpergröße –       auffälliger Bart – schwarze Jacke und Hose –  er führte einen Rucksack mit sich. Eine Sofortfahndung mit sechs Funkstreifenwagen führte jedoch nicht zur Ergreifung des Mittäters. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Mittäter geben können oder verdächtige Beobachtungen im Umfeld der Straße Im Alten Dorfe gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

Die zwei festgenommenen Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen dem Haftrichter zugeführt. Bei dem 66-Jährigen handelt es sich um einen deutschen Staatsbürger, die Staatsangehörigkeit des 42-Jährigen ist ungeklärt. Der Mercedes Chrysler CLS500 wurde sichergestellt. Die Ermittlungen des für die Region zuständigen Landeskriminalamts für Trickbetrug (LKA 433) dauern an.

Die Polizei Hamburg empfiehlt beim Angebot von vermeintlich hochwertiger Ware:

Kaufen oder unterschreiben Sie niemals etwas an der Haustür

Die angebotenen Gegenstände (z.B. Teppiche, Besteck, Schmuck etc.) sind meist nur geringwertig oder gar wertlos

Lassen Sie unaufgefordert kommende „Vertreter“ oder „Verkäufer“ nicht in Ihre Wohnung

Rufen Sie beim kleinsten Betrugsverdacht die Polizeinotrufnummer 110

 

„new taste of blues“ 

Bild

Nach Karlaut und Hannes Bauer kommt nun schon ein dritter Gitarrist des Panikorchester in die beschaulichen Walddörfer:

KIERAN HILBERT & FRIENDS

„new taste of blues“ 

KIRI wie er liebevoll von seinen Freunden und Fans gerufen wird rockte mit 13 Jahren bereits den Hamburger KIEZ. Seine Eltern gaben ihm den Namen Kieran, benannt nach Kieran White von STEAMHAMMER (Juniors Wailing). 


Im legendären Tropical Brasil lernte er von dem Barbesitzer Harry aus Jamaica und dem Hausgitarristen Pete Louis den Blues. Begegnungen mit Johnny Winter, Stevie Ray Vaughen wurden zu einflussreichen Begegnungen. Kiri stand bei mehreren Konzerten von Rainer Bauman in der ersten Reihe. Er
 lernte sein Handwerk durch hören von Chess Records (Willi Dixon und CO). Der einzige Gitarrenguru, den er akzeptierte, war Karl Allaut.

Als Udo Lindenberg Kieran Gitarre spielen sah und hörte (damals im Bierdorf Pöseldorf) nahm er ihn sogleich mit auf die legendäre „Feuerlandrevue“. Bei den Proben im Schillertheater sagte Udos Tourneepartner FRITZ RAU: „Kiri, Du wirst der deutsche Clapton“.  Er wurde Mitglied des Panikorchesters und vertrat von 1987 – 1993 Hannes Bauer. Sein letztes Solo spielte Kiri in Münster mit Udo Lindenberg auf einer Party in der „Jovel Musikhall“, die damals Udos Bassist aufgebaut hatte. Steffi ist bis heute ein wichtiger Wegbegleiter. 1993 verließ Kiri das Showbusiness, ging nach Indien, wo er bei Mutter Theresa im Hospiz arbeitete. Dort wollte er Sitar lernen. Sein Guruji Kushal Das sagte zu ihm: „Kiri, geh lieber zurück nach Deutschland und spiel deine Gitarre“. Auf seiner inneren Suche studierte Kiri Theologie & Philosophie. Nach einer Orientierungsphase ist er in Deutschland angekommen und wieder Zuhause.

Heute ist Kiri als Pflegefachkraft in der Altenpflege tätig. Er ist mit seiner Gitarre häufig als Gast geladen und mit seiner Band „Kieran Hilbert & Friends“ auf den Bühnen unterwegs. Musik ist für Ihn Kunst und Herzensangelegenheit.
2016 rief Lindenberg Kiri an und bat ihn einige Solos auf seiner Platte „STÄRKER ALS DIE ZEIT ein zu spielen“. 
2017 schenkte Udo Kiri seine Gitarre, eine „Blue Paisley Telecaster Custom Shop“ in blau. Er nennt sie liebevoll „BLUDO“.
Mit dieser Gitarre und seiner neuen Band „Kieran Hilbert & Friends“ (aus Münster) will er sich 2018 auf den Weg machen nach Memphis Tennessee. Kiri & Freunde wollen dort Songs in den „Sun Records Studios“ aufnehmen.

„NEW TASTE OF BLUES“ geht auch in der oft verstaubten Blues-Szene unpopuläre Wege.  Die Message :„Wo auch immer du bist, spiel den Blues mit Herzblut“.

Freitag, 20.Oktober um 21:00 im Club Riff

Bürgerhaus ‚Koralle‘ – Kattjahren 1a

Ticketpreis €10,-

Mit Märchen Trauernde begleiten

Märchen sind – wie alle Kunst –  ein Versuch, Erfahrungen in Geschichten zu verdichten. Und während Vieles die Welt oft skeptisch, pessimistisch oder resigniert deutet, erzählen Märchen zumeist vom guten Ende und geben so Anlass zur Hoffnung.

Das Malteser Hospiz-Zentrum „Bruder Gerhard“ und Diakonie-Hospiz Volksdorf laden  ein zu einer gemeinsamen Veranstaltung im Rahmen der Hamburger Hospizwoche:

Am Dienstag, den 17. Oktober, wird Dr. Heinrich Dickerhoff ausgewählte Märchen im Konventsaal an der Kirche am Rockenhof, vortragen und über die Möglichkeit sprechen, mit Märchen Trauernde zu begleiten. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr (Einlass: 18:30 Uhr). Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. 

Märchen sind weder Patentrezepte noch Allheilmittel. Gleichwohl können Märchen dazu einladen, eigene Trauer-Erfahrungen neu anzuschauen und manchmal auch Sinn-Reserven aufzuspüren, die in uns verborgen sind. Dieses wird an diesem Abend anhand praktischer Beispiele vorgestellt.

Dr. Heinrich Dickerhoff ist seit 25 Jahren Märchenerzähler und war bis 2012 Präsident der Europäischen Märchengesellschaft. Der Pädagogische Direktor der Katholischen Akademie Stapelfeld/Cloppenburg hat auch ein Buch zu Märchen in der Sterbe- und Trauerbegleitung geschrieben.