Volksdorf – Freiwilliges Soziales Jahr

Helfer gesucht


Wir suchen zum 1. August 2020 oder später Personen, die im Mobilen Sozialen Hilfsdienst arbeiten möchten. Die Betreuung unserer Senioren besteht je nach Wunsch darin, für sie einzukaufen, mit ihnen spazieren zu gehen, sie zum Arzt zu begleiten, ihnen vorzulesen und vieles mehr. Nach Möglichkeit sollten Sie im Besitz eines gültigen Führerscheins sein, um ältere Menschen mit unserem Kirchenbus zu Veranstaltungen der Gemeinde zu fahren. 

Wenn Sie an einer solchen Aufgabe interessiert sind, können Sie sich gerne unter Telefon 603 04 99 über Details informieren und einen Termin für eine Vorstellung verabreden.

Ihre schriftliche Bewerbung schicken Sie bitte an den Verein für Altenhilfe, Rockenhof 5, 22359 Hamburg. 

 

Volksdorf – „Über die Schmerzgrenze…“

Besichtigt wurde die „Operationsnarbe der Wiedervereinigung“

Mehr als 20 Jahre ist es her, die 1.000-km-Wanderung des Volksdorfers Wulf Denecke entlang der deutsch-deutschen „Schmerzgrenze“, die sich zwischen Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, zwischen Thüringen und Hessen und zwischen Bayern und Sachsen bzw. vom Priwall bei Travemünde im Norden bis zum „Dreiländereck“ zwischen Bayern, Sachsen und Tschechien im Südosten unserer Republik erstreckt. Besichtigt wurde die „Operationsnarbe der Wiedervereinigung“. „Volksdorf – „Über die Schmerzgrenze…““ weiterlesen

Volksdorf – Es grünt so grün …

Grünpatenschaft in Volksdorf

Anke Tröster bei der Pflege des neu angelegten Beetes

Endlich blühen die ersten Sommerblumen! Nach über einem halben Jahr der Organisation, dem Jäten und Einpflanzen, Nachpflanzen, Wässern, Düngen und Mulchen öffnen sich jetzt die Blüten! Sie lassen die Grünfläche vor der Deutschen Bank und dem Backhus langsam nach etwas wie Garten aussehen. „Volksdorf – Es grünt so grün …“ weiterlesen

Volksdorf – Deutungen zur Teilbedeckung

Maskengedanken  

Wenn ich mal nach draußen gehe,
eine kleine Runde drehe,

fühlt sich alles noch so an,
dass ich es kaum glauben kann.

Alle haben Masken auf,
in der U-Bahn und beim Kauf.

Halten Abstand, geben Acht,
nur noch selten wird gelacht!

Mir ist neulich aufgefallen,
dass die Maske bei uns allen

dafür sorgt, dass keiner sieht,
wenn man eine Schnute zieht?

Allerdings ein Lächeln auch
ist beim Masken-Schutz –Gebrauch

ebenfalls nicht mehr zu sehen –
soll es jetzt so weitergehen?

Können wir am Ende alle
durch die Masken-Nutzpflicht–Falle

ganz was Neues plötzlich machen:
Etwa mit den Augen lachen?

Ist das nicht ein großes Glück,
was gelingt mit einem Blick?

Meinen Nachbarn hinter mir,
trotz einsfünfzig Abstand hier

zwinkernd zu verstehen geben,
dass dies eingeschränkte Leben

meine positive Sicht
auf die Menschen nicht zerbricht.

Sondern Mut mich dazu bringt,
die Distanz mich sogar zwingt,

auf ganz neuen Wegen nun,
meinen Teil hinzu zu tun.

Neugierig und mutig schauen,
sich ganz einfach mal was trauen,

herzlich mit ein wenig Schwung,
offen für Veränderung.

Ob mit Maske oder nicht,
macht ein freundliches Gesicht!

Nehmt das Leben einfach so,
seid trotz allem möglichst froh!

Strahlt auch, wenn es tragisch ist!
Zwinkert wo ihr euch sonst küsst!

Weist mit Positiv-Gedanken
andere in ihre Schranken.

Und zum Schluss schlag ich euch vor:
Maskengummi hinters Ohr,

über Nase, über Mund –
gebt gut Acht und bleibt gesund!

                                          von Petra Todt

Volksdorf – Bauvorhaben Saseler Weg

Noch immer keine Klarheit

Bereits Mitte 2017 wurde das frühere Schulgrundstück am Saseler Weg 11 von der Stadt verkauft. Inzwischen haben dort Bautätigkeiten begonnen, allerdings noch nicht auf dem sogenannten Baufeld 1 im Nordwesten der Fläche. Auf diesem Baufeld sind alle wesentlichen Nutzungen vorgesehen, die die Stadt als Bedingung im Kaufvertrag festgeschrieben hat (Kita, Wohngemeinschafft für junge Menschen mit Behinderungen, Demenz-Wohngemeinschaft). „Volksdorf – Bauvorhaben Saseler Weg“ weiterlesen

Volksdorfer Zeitung – VZ 47 Juni / Juli 2020

Inhalt: 

Neue Siedlung – Die Nähe scheuen sie nicht, Krisenopfer – Diesmal kein Stadtteilfest, Jetzt starten sie wieder – vor der Villa, Gesungen und gesummt – Treffpunkt Weiße Rose, Es grün so grün – Bürger packen an, Wo gehe ich hin? – Ende der Schulzeit, Behutsam reinigen – Mahnmal achten, Locker werden? – Unverzagt weitermachen, Zukunft gestalten – Verkehrsberuhigung, Letzte Runde – Was läuft am Buchenkamp?, Über die Schmerzgrenze – Begegnungen, Film ab! – KORALLE öffnet seine Säle, Fast wie früher – Endlich wieder Sport, Der eine sucht – der andere hat – Viele Kleinanzeigen, Gedanken – Alle haben Masken auf, Die Polizei meldet – Überfall und Angriff, Prinzipien – Es sind doch nur Millimeter, Online Schach – Quarantäne-Liga, Unbürokratisch – Hilfestellung beim Kindergeld, Große Fußstapfen -Verabschiedung, Neulichs –  Zwischen Dämmerung und Nacht
 
 
Bitte auf den Titel klicken

VOLKSDORFER  ZEITUNG

Wir erklären Nachbarschaft und geben Orientierung