Crowdfunding-Kampagne – „Wir brauchen Hilfe“

Schwierigkeiten beim Reiterverein Walddörfer

Crowdfunding-Kampagne bei „startnext.com/ridesmarter“ soll Neustart ermöglichen

„Ich bin Max, ich habe den Kindervorstand gegründet und würde mich freuen, wenn ich bald wieder mit Anna auf einem neuen Reithallenboden üben und trainieren könnte.“ Max Girod (11) konnte wie viele andere Kinder über die akute Corona-Zeit nicht in den Reitstall kommen. Anna ist sein Lieblingspony.

Im Reiterverein Walddörfer musste der Reitschulbetrieb im Zuge des Lockdowns durch das Coronavirus komplett eingestellt werden, die Kinder durften nicht zu ihren Ponys und alle Pferde mussten notversorgt werden. Wesentliche Einnahmen brachen weg, die Kosten für die Versorgung der Pferde blieben jedoch konstant.

Die Kinder nutzten die Zeit, um für die Pferde ein Möhrenbeet anzulegen, Leckerlies zu backen und zu ihren Kinder-Vorstandssitzungen trafen sie sich nur noch online. Der Reiterverein Walddörfer möchte den Kindern und allen anderen Mitgliedern wieder einen Ort für ihre Freizeit bieten, die Pferde gesund erhalten und den vollen Betrieb wieder aufnehmen. Hierzu wird zunächst dringend ein neuer Boden für die Reithalle benötigt. Die Erneuerung des Hallenbodens, der für die Trittsicherheit der Pferde entscheidend ist, war lange geplant.

Die Kosten können nach der schwierigen Zeit jedoch nicht mehr allein durch den Verein gedeckt werden. Deshalb wurde kurzerhand eine Crowdfunding-Kampagne aufgebaut. Grundgedanke vom Crowdfunding ist, Projekte über eine Internetplattform bekannt zu machen und darüber Unterstützer zu finden. In einem kurzen Video unter startnext.com/ridesmarter kommt auch Max zu Wort und erzählt, was sich dahinter genau verbirgt. Als Dankeschön hat sich der Verein ein paar Überraschungen überlegt, von denen sich jeder, der das Projekt finanziell unterstützt, etwas aussuchen kann. Zum Beispiel werden Max, Olivia und weitere Kinder aus dem Kindervorstand sich persönlich mit einem Brief bedanken.

Auf einer Internetseite kann sich jeder von der Kampagne, vom Reiterverein und natürlich vom Kindervorstand ein ganz eigenes Bild machen: startnext.com/ridesmarter

 

Der Reiterverein Walddörfer will wieder einmal zeigen, dass es nicht immer auf große konstante Sponsoren ankommt, sondern man auch mit Herz, Schweiß und Zusammenhalt weit kommen kann.

Reiterverein Walddörfer e.V

Moorredder11 • 22359Hamburg • 040 603 94 47

Ansprechpartnerin:

Katinka Kirsch

Mobil. 0152 345 80 320

 www.reiterverein-walddörfer.de

 

„WER RETTET WEN?“ – RELOADED

Deutschland Premiere im Koralle Kino:

am 11.September um 20 Uhr

Ist Corona nur Brandbeschleuniger der Wirtschaftskrise?

(Bitte Video anklicken)

In ihrem Dokumentarfilm „Wer rettet wen?“ erzählen die Regisseure Leslie Franke und Herdolor Lorenz, wie seit 2008 sogenannte systemrelevante Banken in Europa gerettet wurden und ganze Staaten unter das Joch eines Spardiktates fielen, das aus ihrer Sicht weniger einen soliden Haushalt, sondern die neoliberale Agenda einer Privatisierung von staatlicher Daseinsvorsorge verfolgte.Nun redet Alle Welt von der „Corona- Krise“. Doch Corona ist nur ein „Brandbeschleuniger“ für die nach 2008 nur scheinbar gelöste Weltwirtschaftskrise.

Satyajit Das, Finanzexperte und Protagonist des Films sagt: „Covid 19 ist angesichts der spekulativen Immobilienpreise, des Bankensystems und der Schuldenberge nur die Stecknadel, die in eine Blase sticht.“ Wäre es nicht Corona gewesen, so hätte etwas anderes die Krise zum Kochen gebracht. In der neuen Eurokrise wird Italien wackeln, doch dann wanken auch die Banken. Zusätzlich wurde ein intransparentes und unreguliertes Schattenbanksystem (Hedgefonds wie „Blackrock“) mächtiger als der gesamte Bankensektor. Und auch der Immobilienmarkt ist weltweit eine Blase wie 2007 in den USA – mehr als 100 Millionen neugebaute Wohnungen stehen leer. Im Gegensatz zu 2008 wirkt China nicht mehr als Krisendämpfer.

Die Filmemacher: „Aus der letzten Krise wissen wir, dass Krisen stets das Einkommen, die Arbeitsrechte und die persönliche Sicherheit der Lohnabhängigen und unsere Demokratie bedrohen. Hier mahnt der Film: „Wer seine Geschichte nicht kennt, ist verdammt, sie als Tragödie noch einmal zu erleben.“ Gemeinsam mit dem Erfinder vieler Finanzderivate Satyajit Das, lassen wir die verschiedenen Zusammenhänge der letzten Krise Revue passieren, um festzuhalten, was sie uns für die augenblickliche Krise lehren“.

Nach „Der marktgerechte Mensch“ ist auch „Wer rettet wen?“ ein Film „von unten“, der durch viele einzelne private Spender ermöglicht wurde. Weitere Infos zum Film im Internet: http://whos-saving-whom.org/index.php/de