Gartenwissen

Im Botanischen Sondergarten Wandsbek, Walddörferstraße 273,  finden wieder Gartenwissen-Vorträge, Führungen und Ausstellungen statt.

Dienstag, 16. August von 14 bis 15 Uhr

 Gartenwissen für Kinder

Nicht zum Naschen: Giftpflanze

Pflanzenteile wie Blätter, Früchte, Blüten und Wurzeln bestimmter Pflanzen gehören zum täglichen Essen der Menschen. Sie liefern Vitamine, schmecken lecker und sind gesund. Jedoch gibt es auch Pflanzen, deren Blätter, Früchte, Blüten und Wurzeln nicht zum Naschen geeignet sind, da diese giftige Stoffe enthalten. Diese Stoffe benötigt die Pflanze zur Abwehr von Schädlingen.

Doch wie lassen sich giftige von den ungiftigen Pflanzen unterscheiden? Teilnehmende dieser Kinderführung lernen einige wichtige Giftpflanzen kennen.

Bei großem Interesse an diesem Angebot wird am Mittwoch (17.August – 14 Uhr) ein weiterer Termin angeboten

Interessierte melden sich bitte per Telefon: 040/693 97 34, per E-Mail:

sondergarten@wandsbek.hamburg.de oder über das Online-Formular unter

https://www.hamburg.de/wandsbek/anmeldung-gartenwissen an.

Montag, 22. August 2022 – 18 bis 20 Uhr

Bäume erkennen im Sommer

– mit Helge Masch –

Bäume trifft man überall: An Straßen, in Gärten und Parks und natürlich im Wald. Aber wer erkennt heute noch die Unterschiede der einzelnen Baumarten? Wer kennt die Namen der Straßenbäume vor der eigenen Haustür?

Diese Führung wendet sich an Personen, die Gehölz-Kenntnisse erwerben oder auffrischen möchten. Vorgestellt werden die Namen sowie einfache Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmale der wichtigsten Bäume. Geschichtliche Informationen ergänzen den botanischen Teil während der Führung.

Interessierte melden sich bitte per Telefon: 040/693 97 34, per E-Mail: sondergarten@wandsbek.hamburg.de oder über das Online-Formular https://www.hamburg.de/wandsbek/anmeldung-gartenwissen an.

Kosten: 2 Euro – Kinder frei


 

Freitag, 26. August 2022 – 17 bis 20  Uhr

Einführung in die Makrofotografie

– mit Helge Masch –

Den Pflanzen ganz nah!

Die Veranstaltung zeigt auf, welche Möglichkeiten der eigene Fotoapparat und das Zubehör bieten und wie das Stativ zum Einsatz kommt. Auch die Planung des Fotos sowie das Arbeiten mit dem schmalen Grat der Schärfe auf dem Makrofoto und die Chance der Unschärfe werden besprochen.

Nach einer theoretischen Einweisung und ersten Übungen mit der Kamera, wird im Park die Theorie in die Praxis umgesetzt. Es kann ausprobiert und gefragt werden. Dabei werden unterschiedliche Aufgaben gestellt, die vom Foto mit Stativ bis zum „schnellen Schuss“ aus der Hand reichen.

Zum Referenten:

Helge Masch ist kein Profifotograf, sondern Gärtner. Seine Leidenschaft ist jedoch das Fotografieren. Seit seinem 16. Lebensjahr begleitet ihn seine Spiegelreflexkamera. In diesem Kurs wird Helge Masch von seinen praktischen Erfahrungen berichten und ohne komplizierte Erklärungen für die Makrofotografie begeistern. Sein Tipp: Verzweiflung ist nicht notwendig. Wenn das Ergebnis EIN perfektes Foto ist, wurde viel erreicht. Es handelt sich um einen Fotokurs für Anfänger!

Bitte mitbringen:  Ein Stativ, eine Spiegelreflexkamera mit Makroobjektiv oder Nahlinse (alternativ auch eine Bridgekamera) sowie ein voller Reserve-Akku sind mitzubringen! Interessierte werden gebeten, sich mit der Kamera und den Einstellungen außerhalb der Automatikprogramme vertraut zu machen und ggf. die Bedienungsanleitung der Kamera mitzubringen.

Bei Regenwetter wird dieses Angebot verschoben.

Anmeldung erforderlich!  Eigenbeteiligung 10 Euro pro Person (Ermäßigung für Personen unter 18 Jahren 50%)


Sammelaktion 

Eiben-Schnittgrün gegen Krebs

Seit einigen Jahren ist bekannt, dass die in Europa beheimatete Gemeine Eibe (Taxus baccata) den Grundstoff Paclitaxel in den Nadeln enthält. Dieser Stoff kann im Labor zum Krebsmittel Taxotere® umgewandelt werden. Bei einer ganzen Reihe von Krebsarten wird das Medikament erfolgreich eingesetzt, z. B. bei Brust- und Eierstockkrebs, bei einer bestimmten Form des Lungenkrebses und einigen Hautkrebsarten. Allein für einen einzigen Behandlungszyklus müssen mehrere Tonnen Eibenschnitt gesammelt werden.

Vom 24. bis zum 30. August 2022

richtet der Botanische Sondergarten Wandsbek (Walddörferstraße 273) wieder eine Sammelstelle für Eiben-Schnittgrün ein. Angenommen werden ausschließlich die einjährigen Triebspitzen der Eibe (Heckenschnitt). Nur aus diesen können Medikamente für die Krebs-Therapie hergestellt werden.

Wer sich beteiligen möchte, schneidet die Eibenhecke erst unmittelbar vor der Abgabe im Sondergarten. Das Schnittgut muss so frisch wie möglich sein. Die Abschnitte können zu folgenden Öffnungszeiten in den Botanischen Sondergarten Wandsbek gebracht werden:

 24. bis 30. August

(Montag bis Donnerstag von 7 bis 15 Uhr, Freitag von 7 bis 14 Uhr, Samstag geschlossen, Sonntag von 16 bis 18 Uhr)

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: https://www.hamburg.de/wandsbek/eibenschnitt/

%d Bloggern gefällt das: