Naturschutzgebiet in Not

Trampelpfade und Schneisen

Die Witterungsextreme der letzten zwei Jahre haben im Naturschutzgebiet Hainesch-Iland Spuren hinterlassen, nun drohen ihm zusätzlich durch die Unachtsamkeit von Besuchern große Schäden. So ist zu beobachten, dass durch immer mehr Trampelpfade  und Schneisen entstanden sind – gut von der Straße Schönsberg aus zu erkennen –  die den Lebensraum für Tiere, Pflanzen und  Pilze besonders auch nahe  der artenreichen Gewässer zerstören  Jeder Trampelpfad gefährdet  Artenreichtum und führt zu Auflösungserscheinigungen unserer Wälder.

Um sein ökologisches Potenzial als auch seinen Wert als Grün- und Erholungsanlage  zu bewahren, muss das Naturschutzgebiet Hainesch-Iland geschont werden. Wir halten es deshalb für dringend geboten, die Trampelpfade zu schließen und  deutlich erkennbare aufklärende Schilder mit Hinweisen über die  für Naturschutzgebiete üblichen Verhaltensregeln und Konsequenzen bei Nichtbeachtung aufzustellen .

Es gibt reichlich offizielle und breite Wege, die es Besucherinnen und Besuchern  ermöglichen, sich frei zu bewegen und die  Natur zu genießen. Jede(r) sei deshalb aufgerufen diese öffentlichen Wege nicht zu verlassen.

Barbara Kretzer  – Initiative „Für ein lebenswertes Sasel“