VOLKSDORF: KONZERTE JUNGER KÜNSTLER

Freitag, 26. November

Anouchka und  Katharina Hack im Wagnerhof des Museumsdorfs

Konzertreisen führten Anouchka und Katharina Hack durch Europa und in die USA. Für die Saison 2022 ist eine China-Tournee geplant. Außerdem wird das Duo im kommenden Jahr in der Laieszhalle Hamburg und bei den Musikfestspielen Mecklenburg-Vorpommern zu Gast sein. Am Freitag, den 26.November, sind sie bei uns, im Wagnerhof des Museumsdorfes, zu Gast.

Das Programm:

  1. Chopin: Sonate für Violoncello und Klavier in g-Moll, op. 65 (1846):  Allegro moderato, Scherzo. Allegro con brio, Largo, Finale. Allegro
  2. Bartok:  6 Rumänische Volkstänze: Stabtanz der jungen Männer, Braúl, ein Rundtanz aus Torontal, Stampftanz, Kettentanz aus Butschum, Rumänische Polka, Zwei Schnelltänze aus Bihar und aus Torda
  3. Schostakowitsch:  Sonate für Violoncello und Klavier in d-Moll, op. 40 (1934): Allegro non troppo, Allegro, Largo, Allegro

Bitte beachten: Das Konzert findet unter „2 G“-Bedingungen statt. Einritt nur für geimpfte oder genesene Zuhörer. Dazu sind Impfnachweis sowie Personalausweis erforderlich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Vorverkauf bei der Buchhandlung Ida von Behr, Im Alten Dorfe 31,

Restkarten an der Abendkasse

Dies ist eine Veranstaltung des Vereins KONZERTE JUNGER KÜNSTLER IM SPIEKERHUS E.V.

Anouchka und Katharina Hack beleben als Duo mit ihrer musikalischen Frische und Leidenschaft die Konzertbühnen in Deutschland und Europa. Ihre Rezitals begeistern Publikum und Presse, die ihr Spiel u.a. als „schlichtweg atemberaumend“ und als eine „Sternstunde“ betitelte (General-Anzeiger Bonn).

Seit Jahren sind die Schwestern sowohl im Duo als auch als Solistinnen erfolgreich und konzertierten unter anderem im Beethovenhaus Bonn, in der Elbphilharmonie Hamburg, im Gasteig München, bei der Fondation Louis Vuitton in Paris und im Konzerthaus Dortmund.

Das International Music Festival Buxtehude zeichnete Anouchka und Katharina Hack 2017 mit dem „Young Artist Award“ aus und sie konzertierten in der Saison 2017/18 bei „Best of NRW“. Im November 2018 debütierten die Schwestern bei den Lunchkonzerten der Berliner Philharmoniker. Beim Schleswig-Holstein Musik Festival waren sie erstmals im Sommer 2019 zu hören. In der Saison 2020/21 war eine Rezital-Tournee des Duos durch Deutschland und die Schweiz geplant, außerdem stand das Duo erstmals auch in einem Doppelkonzert für Klavier, Cello und Orchester zusammen mit den Dortmunder Philharmonikern im Konzerthaus Dortmund auf der Bühne.

Rundfunkaufnahmen entstanden mit dem WDR, dem NDR und medici.tv.

Die Debüt-CD des Duos mit Werken von Dmitri Schostakowitsch und einer gemeinsamen Zugabe mit Gautier Capuçon erschien im Juni 2020 bei GENUIN. „Ein vielversprechendes Debüt“, lobte Dorothee Riemer im Fono Forum, Susanne Stähr vom SWR2 bescheinigte den Schwestern, „mit dieser beeindruckenden Interpretation den Reifetest bravourös bestanden“ zu haben. Das Album wurde in zwei Kategorien für den Opus Klassik 2021 und für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik nomiert.

Anouchka und Katharina Hack sind Künstlerische Leiterinnen des meet MUSIC Open Air Festivals, das im August 2021 in Draiflessen, Mettingen, seine Premiere feierte.

Anouchka Hack, 1996 in Antwerpen geboren, und Katharina Hack, 1994 in Köln geboren, wuchsen in einer Musikerfamilie auf, sodass sie schnell einen natürlichen Zugang zur Musik fanden und im frühen Kindesalter mit dem Klavier- und Cellospiel begannen.

Ihre musikalische Ausbildung erhielten Katharina und Anouchka Hack als Jungstudentinnen bei Prof. Ilja Scheps und Prof. Hans-Christian Schweiker an der Musikhochschule Köln. Von 2014 bis 2018 studierten sie bei Prof. Konstanze Eickhorst und Prof. Troels Svane an der Musikhochschule Lübeck. Weitere besondere musikalische Impulse erhielten die Musikerinnen von David Geringas, Gary Hoffman, Andrej Jaszinsiki und Sir András Schiff und von Gautier Capuçon, für dessen Classe d´Excellence de Violoncelle Anouchka Hack 2017/18 ausgewählt wurde. Aktuell studiert Katharina Hack im Konzertexamen bei Prof. Bernd Glemser in Würzburg, Anouchka Hack bei Prof. Frans Helmerson an der renommierten Kronberg Academy, unterstützt durch das Casals Patronat. Die Schwestern werden als Stipendiatinnen der Mozart-Gesellschaft Dortmund, der Ritter-Stiftung, der Dumcke-Stiftung und der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert.