MEHR WOHNUNGEN

Mit dem „Vertrag für Hamburg-Wohnungsneubau“ haben der Senat und die Bezirksämter vereinbart, den Wohnungsbau in der Stadt zu verstärken. Dazu stellen die Bezirke u.a. jährlich ein Wohnungsbauprogramm auf, mit dem Potenzialflächen identifiziert und Hinweise zur Mobilisierung gegeben werden.

Mit der „Wohnungsbaukonferenz 2017“ möchte das Bezirksamt Wandsbek allen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Akteuren der Wohnungswirtschaft die Möglichkeit geben, sich über aktuelle Fragestellungen der bezirklichen Planung, Nachverdichtung, ausgewählte Beispiele in Wandsbek und die Rahmenbedingungen der zukünftigen Wohnungsbauentwicklung zu informieren. Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff eröffnet die Wandsbeker Wohnungsbaukonferenz am

Montag, dem 4. September 2017, von 17  – 20  Uhr

im Bürgersaal Wandsbek,  Am Alten Posthaus 4 

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie Akteure und Interessierte der Wohnungswirtschaft sind hierzu herzlich eingeladen.

Zum Abschluss der Veranstaltung werden in einer Podiumsdiskussion zum Thema „Chancen und Restriktionen von Innenentwicklung und Siedlungserweiterung“ die Möglichkeiten und Voraussetzungen einer Weiterentwicklung und Inwertsetzung städtischer Teilräume mit allen Referenten diskutiert und erörtert.

Weitere Informationen können unter http://www.hamburg.de/stadtplanung-wandsbek/ abgerufen werden.

 

Schulanfänger auf unseren Straßen

Hervorgehoben

RÜCKSICHT NEHMEN !

 

In den kommenden Tagen werden unsere Schulanfänger eingeschult.

Diese Kinder sind auch „Verkehrsanfänger“ und mit ihrer Einschulung beginnt quasi auch ihre „Karriere“ als Verkehrsteilnehmer.

 

 

 

 

Besondere Gefahrenmomente für Schüler ergeben sich erfahrungsgemäß aus folgenden Verkehrssituationen:

–          Überhöhte Geschwindigkeit im Schulbereich

–          Missachtung des Rotlichts Ampeln

–          Fehlende oder unzureichende Sicherung der Kinder im PKW

–          Nichtbeachten des Vorrangs von Fußgängern an Fußgängerüberwegen

–          Verkehrswidriges Halten und Parken im Bereich von Kreuzungen und  Einmündungen im Schulumfeld (Sichtbehinderung).

Die Verkehrssicherheit für diese Kinder steht in den folgenden Tagen und Wochen für die Polizei besonders im Blickpunkt. Deshalb werden wieder Maßnahmen zur Schulwegsicherung im Bereich der Grundschulen durchgeführt.

Auch nach Ablauf dieser ersten Schulwochen wird die Polizei im Umfeld der Schulen tätig sein, um die Sicherheit des Verkehrs sicherzustellen.

Jedes Schulkind soll sicher zur Schule hin und auch wieder nach Hause zurückkommen.

Zum Schluss noch eine Botschaft der Polizei an alle Erwachsenen:   „Sie sind Vorbild für die Kinder. Beachten Sie die Verkehrsregeln und nehmen Sie Rücksicht auf Kinder. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrssicherheit auf Hamburgs Straßen“.