Volksdorf: Achtung Krötenwanderung

Wenn möglich, sollten in der nächsten Zeit insbesondere die Straßen um die Teichwiesen und Im Allhorn in Volksdorf nach Dämmerungseinbruch gemieden werden. 
Wenn man dort entlang fahren muss, dann bitte langsam und vorsichtig. Kröten können angefasst und von der Straße gesetzt werden, wenn der Verkehr es erlaubt und nachdem man den Warnblinker eingeschaltet hat!
Die Amphibien wandern, sobald es feucht und ca. 8 Grad warm ist. Der größte Andrang herrscht erfahrungsgemäß in der ersten Stunde nach Dämmerungsbeginn. Aktuell sieht es so aus, dass zumindest bis Sonntagabend Tiere unterwegs sein werden. „Volksdorf: Achtung Krötenwanderung“ weiterlesen

Volksdorf: Bebauung Buchenkamp

Noch keine Details zur Umsetzung des B-Plans


THILO KLEIBAUER (CDU): Vor rund einem Jahr ist der umstrittene Bebauungsplan Volksdorf 46 für die Flächen am Buchenkamp in Kraft getreten. Ursprünglich hatte der Investor für den privaten Wohnungsbau einen schnellen Baustart bereits für 2023 angekündigt. Nach dem aktuellen Stand liegen jedoch noch gar keine Bauanträge vor. Diese müssen für den Wohnungsbau innerhalb von zwei Jahren nach Inkrafttreten des Planrechts eingereicht sein. Für die übrigen Nutzungen (Kita, Tages- und Dementenpflegeeinrichtungen) wurden gar keine zeitnahen Fristen zur Umsetzung der Bebauung festgelegt.

Auch der Vertrag der Erschließung des Plangebiets mit dem Investor wurde noch gar nicht abgeschlossen. Für die bereits vor Jahrzehnten mit dem Bebauungsplan Volksdorf 32 festgelegten Ausgleichsmaßnahmen auf den privaten Flächen am Buchenkamp sollen in diesem Jahr hydrologische Voruntersuchungen zur naturnahen Gestaltung der Teichbiotope beauftragt werden.

Volksdorf:Malteser Trauercafé

Das Malteser „Trauercafé“ öffnet wieder seine Türen. Trauernde sind am  28. März ab 15 Uhr in das Hospiz-Zentrum (Halenreie 5) eingeladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Anmeldung wird gebeten. Kontakt: Mechthild Rebbelmund, Tel. (040) 603 30 01

Farmsen :„Die Anderen – (K)eine Hamburger Wohlfahrtsgeschichte“

Ein Ort der Gewalt

Als die Hamburger Fürsorgebehörde sie Ende 1933 in die Bewahranstalt Farmsen zwangseinwies, war Erna Nakoinzer 29 Jahre alt, mittellos und stand wegen ihres unangepassten Verhaltens unter dem Verdacht, als Prostituierte zu arbeiten. Kurz zuvor war ihre kleine Tochter gestorben. Erna Nakoinzer verließ das Versorgungsheim bis zu ihrem Tod 1986 nicht wieder.

„Farmsen :„Die Anderen – (K)eine Hamburger Wohlfahrtsgeschichte““ weiterlesen

Volksdorf: Ortskern für Alle

Es geht in die 2. Runde

„In der ersten Bezirksversammlung des Jahres 2024 wurde das Arbeitsprogramm Straßenplanung und -neubau 2024/25 beschlossen. Teil des Arbeitsprogramms ist die Planung der Neugestaltung des Ortskern Volksdorf. In einem mehrjährigen Beteiligungsprozess, inklusive eines Pilotprojekts im Sommer 2022, entwickelten Politik, Einzelhandel, Gastronomie und Anwohner zusammen eine Vision, wie der Ortskern in Volksdorf in Zukunft aussehen kann.“ sagen SPD und die Grünen.

„Volksdorf: Ortskern für Alle“ weiterlesen

Volksdorf: Der Filmclub Walddörfer eV

Freunde des Lichtspiels

Wir sind filmbegeisterte Menschen, die das Kulturangebot in den Walddörfern bereichern wollen. Es gibt so viele Filme, die es nur kurz oder gar nicht in die Kinos geschafft haben und dennoch sehr sehenswert sind! Früher gab es in jedem Stadtteil ein Kino. Heute wird das Kulturgut Film nur noch selten gemeinsam zelebriert. Wir sind ausdrücklich keine Konkurrenz zu den Kinos oder anderen Filminitiativen. Wir wollen gern mit allen Kulturtreibenden und Interessierten in der Region in Kontakt kommen und zusammen arbeiten. So zeigen wir selbstverständlich keine Filme an den Terminen des Lichtspiels im Kirchspiel Bergstedt. Genauso zeigen wir keine aktuellen Kinofilme. Wir sind gemeinnützig und arbeiten auf Spendenbasis ohne Eintritt. Wir arbeiten eng mit dem Senator-Neumann-Haus und ZusammenLeben e.V. zusammen.

Volksdorf: Mehr nutzbare Parkplätze für das Dorf

Am 6.September hatte der Bürgerverein verschiedene Eingaben an die Bezirksversammlung gerichtet. Worum geht es?

Für das baufällige Parkhaus „Weiße Rose“ im Uppenhof wurde eine Abrissgenehmigung erteilt. Bei einer Neubebauung des Grundstücks mit Wohn-und Gewerbeflächen dürften an die einhundert öffentlich nutzbare Parkplätze wegfallen.

Die Abstellplätze im nahegelegenen P+R-Haus am U-Bahnhof unterliegen einer Zwangsbindungindung. Nur Inhaber eines gültigen Fahrausweises dürfen hier ihr Auto gegen Gebühr einstellen. Über Monate hinweg belegen tägliche Kontrollen der Displays (unabhängig von Tageszeit, Wochentag und Urlaubszeiten) dass in etwa 200 bis 260 Parkplätze nicht genutzt werden. Dieser Missstand ist hinreichend bekannt. Da eine generelle Abschaffung der Parkgebühren behördlicherseits nicht gewünscht ist, stellt sich zumindest die berechtigte Frage nach einer Aufhebung dieser Zwangsbindung, was einerseits zu einer erhöhten Nutzung durch die Bürger und zugleich optimierten Wertschöpfung zugunsten der Betreiber führen sollte.

„Volksdorf: Mehr nutzbare Parkplätze für das Dorf“ weiterlesen

BERNE: Neues von der Friedenskirche

Die erste Hürde ist geschafft!

Die Initiative „Rettet die Berner Kirche“, die sich unermüdlich dafür einsetzt, dass das Gebäude der Friedenskirche Berne erhalten bleibt, hat bei der ersten Sammlung von Stimmen für ihr Bürgerbegehren eine überwältigend positive Resonanz erfahren. Die für das Drittelquorum benötigten Stimmen wurden am Freitag, den 2. Februar beim Bezirksamt Wandsbek eingereicht. Allen UnterstützerInnen möchte die Initiative auf diesem Wege von Herzen danken. Nun hofft sie, dass die Bezirksversammlung dem Bürgerbegehren zustimmt. So könnte aus dem schönen Backsteingebäude an der Lienaustraße in Zukunft ein lebendiger, geistlich-kultureller Treffpunkt für alle Generationen werden. Dafür setzt sich die Initiative mit großem Elan ein und hofft dabei auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit dem zuständigen Kirchengemeinderat Farmsen-Berne. Wer Lust hat, in diesem Prozess mitzuwirken und sich mit weiteren Ideen einzubringen, kann sich gern unter folgender Adresse melden: m.steinfeld18@gmail.com

 

Volksdorf: Baumaterial gesucht

13 Schafe brauchen neues Dach über dem Kopf

Mit dem „Haus der Natur“ knapp hinter der Hamburger Stadtgrenze, am Bornkampsweg 35, besitzt der Verein Jordsand als Geschäftssitz und Bildungs- und Infozentrum ein historisches Herrenhaus. Mit ihm denkmalgeschützt ist der etwa sechs Hektar große Park im Stil eines englischen Landschaftsgartens, beliebtes Ausflugsziel vieler Volksdorfer. Dieser Naturerlebnisraum hat eine größere Gruppe engagierter Pfleger, die kein Besucher übersieht: Schafe.

„Volksdorf: Baumaterial gesucht“ weiterlesen

Volksdorf: VZ 74 – Februar 2024

Lebenslinien –   Ein Blick zurück, Service – Der lange Donnerstag,  Hilfsersuche – 13 Schafe und ein Dach, Vielfalt – Rund ums Holz, Bandbreiten – Von Gift bis Countr,  Lesezeichen –  Buch und Mensch, Natur –  Vögel beobachten, Widerstand –  Strukturen erhalten,  Konsum – Macht der Entscheidung, Bauern und Läufer – Das ewige Spiel, Freizeit – Neues entdecken, Obrigkeiten – Mut zur Meinung, Zeitreise – 100 Jahre Sport,  Rückenwind – Volle Kraft voraus,  Zivilcourage – Mut zum Widerspruch, Weitblick – Das aktuelle Kinoprogramm, Sammelsurium – Einer sucht – Einer hat,  Neulichs…  Miteinander.

 

Bitte auf den Titel klicken
VOLKSDORFER ZEITUNG

Wir erklären Nachbarschaft und geben Orientierung

VZ 74  – Februar 2024

Volksdorf: Verkehrsanbindungen und Schulwegsicherung

Bürger fragen im Regionalausschuss

In seiner letzten Sitzung hat sich der Regionalausschuss Walddörfer erneut mit der Verkehrsanbindung in den nördlichen Walddörfern beschäftigt. Die CDU-Fraktion hatte dazu einen Antrag mit dem Titel „Wie kann das ÖPNV-Angebot der nördlichen Walddörfer verbessert werden? Taktungen, Linienführung und Carsharing prüfen und optimieren“ eingebracht. Anlass ist die aus Sicht der CDU aktuell unzureichende Busanbindung der nördlichen Walddörfer sowie die Linienführung und Taktung der Buslinien 176 und 276.

„Volksdorf: Verkehrsanbindungen und Schulwegsicherung“ weiterlesen